Haus & Grund Aktuell Infotelegramm

14.07.2014

Bündnis für Wohnen muss ergebnisoffener Dialog sein

Weiterlesen...


07.07.2014

In der Urlaubszeit Haus und Wohnung vor Einbrechern schützen

Weiterlesen...


27.06.2014

Rauchen in der eigenen Wohnung ja – Belästigung anderer Bewohner nein

Weiterlesen...


Jetzt Mitglied werden

Interner Bereich


Für unsere Mitgliedsvereine

  • Startseite
karte_rlp

Wir machen uns stark für Ihr privates Immobilien-Eigentum

Willkommen bei Haus & Grund Rheinland-Pfalz. Mit insgesamt 36 Ortsvereinen sind wir landesweit präsent - auch in Ihrer Nähe. Nutzen also auch Sie die vielfältigen Vorteile einer Mitgliedschaft.

 

 

Beeindruckende Demonstration für die Sache des privaten Eigentums

tl_files/hug_rlp/content_images/lvt14_kornemann.jpg

Mietpreisbremse, Kappungsgrenze, energetische Sanierung, altersgerechte Modernisierung: Das sind nur einige der vielen – höchst unterschiedlichen – Herausforderungen, denen sich private Immobilieneigentümer derzeit stellen müssen. Beim Landesverbandstag in Worms zeigte sich einmal mehr: Mit Haus & Grund haben sie eine starke Interessenvertretung, die ihren Anliegen eine Stimme verleiht.

Weiterlesen …

Haus & Grund Rheinland-Pfalz ist weiterhin auf steilem Wachstumskurs

tl_files/hug_rlp/content_images/leyendecker.jpgDie Zahlen sprechen für sich: Was den Mitgliederzuwachs angeht, gehört Haus & Grund Rheinland-Pfalz seit Jahren
zu den erfolgreichsten Landesverbänden. Auch 2013 blieb man auf Erfolgskurs – ein Beleg für die gute Arbeit „an der Basis“ in den Ortsvereinen ebenso wie für das konstruktive Miteinander an der Spitze des Landesverbands.

Weiterlesen …

Abmahnfalle Immobilienanzeigen – so können Sie sich effektiv schützen

entsetzter MannKaum trat die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 mit den Pflichtangaben für Immobilienanzeigen am 1. Mai in Kraft, verschickten schon die ersten zwielichtigen Unternehmen Abmahnungen wegen angeblicher Verstöße gegen die Regelungen. Haus & Grund rät privaten Vermietern, sich in jedem Fall an die neuen Vorgaben zu halten.

Weiterlesen …

Private Vermieter wehren sich gegen Mietpreisbremse

Finanzminister Carsten KühlHaus & Grund Rheinland-Pfalz kritisiert die Ankündigung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Finanzminister Carsten Kühl für eine Rechtsverordnung: „Die geplante Regelung schafft keine einzige neue Wohnung – erst recht nicht für sozial schwache Mieter“, so Landesverbandsdirektor Ralf Schönfeld. Stattdessen droht große Rechtsunsicherheit.

Weiterlesen …

Nur nicht von wohnungspolitischer Stimmungsmache leiten lassen!

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD)„Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf“ – mit diesem Zitat des Schriftstellers Theodor Fontane kann man die vielen Forderungen nach einer Mietpreisbremse als dem Allheilmittel zum Schutz von Mietern und zur Vermeidung von Wohnraumknappheit zutreffend beschreiben. Ein Versuch, aufzuklären.

Weiterlesen …

Ab 1. Mai gilt die neue EnEV 2014: Das müssen Sie unbedingt beachten!

Neue Regeln für die Energiebilanz von Wohngebäuden: Ab dem 1. Mai 2014 gilt die EnEV 2014.Saftige Bußgelder drohen ab Mai allen privaten Immobilieneigentümern und Vermietern, die sich nicht an die neuen gesetzlichen Regeln der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 halten. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten müssen – und geben wertvolle „Last-Minute“-Tipps für Vermieter, die Geld und Ärger sparen wollen.

Weiterlesen …

Kaltmieten unter der Inflationsrate: Netto zahlen viele Vermieter drauf!

Rechnen mit spitzer Feder: Nur noch selten hält die Entwicklung der Netto-Kaltmiete mit der all- gemeinen Preissteigerungsrate  mit. Das gilt sowohl bundesweit  als aus in Rheinland-Pfalz.Allen schrillen Politiker-Parolen zum Trotz: Unter Berücksichtigung der allgemeinen Inflationsrate sind die Netto-Kaltmieten für Wohnraum im vergangenen Jahr real erneut gesunken. Sowohl in Rheinland-Pfalz als auch bundesweit blieben die Mieten deutlich hinter den allgemeinen Lebenshaltungskosten zurück – und das kontinuierlich und bereits seit vielen Jahren.

Weiterlesen …

Große Koalition: Wenig Erbauliches für private Eigentümer und Vermieter

Bereits die derzeit gültige Fassung der EnEV regelt in  § 16 Absatz 2 Satz 1 die (öffentlich-rechtliche) Pflicht des Verkäufers, potenziellen Käufern einen Energieausweis zugänglich zu machen. Mit dem ab 1. Mai 2014 geltenden Recht wird in einem neuen § 16 Absatz 2 Satz 1 festgelegt, dass der Energieausweis oder eine Kopie hiervon vorzulegen ist und dass dies spätestens zum Zeitpunkt der Besichtigung des Kaufobjekts geschehen muss. Dabei wird die Vorlagepflicht auch durch einen deutlich sichtbaren Aushang oder ein deutlich sichtbares Auslegen während der Besichtigung erfüllt. Findet keine Besichtigung statt, hat der Verkäufer den Energieausweis oder eine Kopie hiervon dem potenziellen Käufer unverzüglich vorzulegen; der Verkäufer muss den Energieausweis oder eine Kopie hiervon spätestens unverzüglich dann vorlegen, wenn der potenzielle Käufer ihn hierzu auffordert (§ 16 Absatz 2 Satz 2 neu). Unverzüglich nach Abschluss des Kaufvertrags hat der Verkäufer dem Käufer den Energieausweis oder eine Kopie hiervon zu übergeben (§ 16 Absatz 2 Satz 3 neu). Der Energieausweis für Gebäude bekommt mit der ab Mai geltenden Neuregelung mehr Gewicht. In Ihrem Fall bedeutet dies, dass Sie spätestens nach Abschluss des Vertrags mit dem derzeitigen Mieter den Ausweis dann unverzüglich an den Mieter als Käufer zumindest in Kopie übergeben müssen. Eine Ausnahmeregelung für Bestandsmieter, die eine ihnen bekannte Immobilie erwerben, ist gesetzlich nicht vorgesehen.

Mindestlohn und Mütterrente, Pkw-Maut und bessere Bildung – vor allem aber jede Menge drängende Themen, die erst einmal verschoben wurden: Der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD wurde von Wirtschaftsvertretern und Polit-Kommentatoren bereits ausgiebig kritisiert. Was aber bedeutet er konkret für Eigentümer und Vermieter?

Weiterlesen …

Der zahlungskräftige Mieter: Wunsch oder Wirklichkeit?

Taschen leerWird aktuell in den Medien der Wohnungsmarkt thematisiert, geht es nahezu ausschließlich um die Sorgen und Nöte der Mieter. Berechtigte Interessen der privaten Vermieter spielen dagegen selten eine Rolle. Dabei müssen diese derzeit mit einem ernst zu nehmenden Problem kämpfen: nämlich der zunehmenden Überschuldung der Privathaushalte.

Weiterlesen …

Mietpreise in Rheinland-Pfalz steigen eher unterdurchschnittlich

Bingen und die Nahe-MündungDer rheinland-pfälzische Wohnungsmarkt differenziert sich immer weiter aus zu regionalen Teilmärkten, die sich in Angebot und Nachfrage immer stärker unterscheiden. Bedeutsam sind dabei Wanderungsbewegungen vom Land in die Städte, kleinere Haushaltsgrößen und letztlich bedarfsgerechte Wohnungen für die immer älter werdenden Menschen.

Weiterlesen …

Aufschlussreiche Einblicke in die Sorgen und Nöte der Eigentümer

Mitgliederbefragung - Auswertung Sie war ein voller Erfolg, die Mitgliederbefragung von Haus & Grund Rheinland-Pfalz. Exakt 746 Fragebögen konnten in die Auswertung genommen werden. Das entspricht einer doppelt so hohen Rücklaufquote wie sonst bei Meinungsumfragen üblich. Entsprechend wertvoll und aussagekräftig sind die Ergebnisse, die viele Hinweise für die künftige Arbeit des Landesverbands und der Ortsvereine geben. Hier erste Einblicke in die Auswertung des Datenmaterials.

Weiterlesen …

Deutlicher Anstieg bei den Wohnungseinbrüchen

EinbrecherAlle vier Minuten wird statistisch gesehen in Deutschland eingebrochen. Deshalb bleibt das Thema Einbruchschutz ein Schwerpunkt der Polizeilichen Kriminalprävention. Dazu hat sie unter anderem die Initiative „K-EINBRUCH“ gestartet. Informiert darüber wird unter anderem auf dem „Tag des Einbruchschutzes“ am 27. Oktober 2013.

Weiterlesen …

Keine Blase am deutschen Immobilienmarkt

tl_files/hug_rlp/images/rlp_immo_blase.jpg

Derzeit steigen die realen Wohnimmobilienpreise in Deutschland an, in einigen Ballungsräumen sogar recht kräftig. Dies rückte den deutschen Wohnimmobilienmarkt in den Fokus nationaler und internationaler Investoren. Bei manchen Experten und Marktteilnehmern besteht deshalb die Sorge, dass dies den Beginn einer Immobilienblase darstellen könnte. Anzeichen dafür sehen Experten der Deutschen Bank aber derzeit nicht.

Weiterlesen …

Mietpreisbremse in Rheinland-Pfalz? Zumindest nicht sofort...

Überlaufener Wohnungsmarkt? Die Landeshauptstadt Mainz wäre bei der Einführung einer Mietpreisbremse wohl betroffen.Eine Nachricht erhitzte bei privaten Vermietern in Rheinland-Pfalz in diesen - ohnehin schon heißen - Tagen die Gemüter:  Hiernach plant die rot-grüne Mehrheit im rheinland-pfälzischen Landtag die Einführung einer Mietpreisbremse. Das sorgte für Irritationen, nicht nur bei den privaten Vermietern, sondern auch bei der Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Rheinland-Pfalz. Eine Anfrage beim Finanzministerium ergab aber zunächst Entwarnung - erst einmal.

Weiterlesen …

Landesverbandstag 2013: Das private Eigentum zeigte wieder Flagge

Flagge zeigen für die berechtigten Interessen der privaten Eigentümer: Die Festveranstaltung vor dem Landesverbandstag von Haus & Grund Rheinland-Pfalz in der Jugendstil-Festhalle von Landau war sehr gut besucht.Mit Haus & Grund haben die privaten Immobilieneigentümer in Rheinland-Pfalz einen starken und streitbaren Vertreter ihrer Interessen. Das zeigte sich einmal mehr bei der sehr gut besuchten öffentlichen Veranstaltung vor dem Landesverbandstag in Landau – und beeindruckte auch Festredner Dr. Carsten Kühl, Finanz- und Bauminister des Landes.

Weiterlesen …

Konstruktiv im Dialog – kontrovers in der Sache

 Viel Gesprächsbedarf gab es beim Treffen des Vorstands von Haus & Grund   Rheinland-Pfalz mit dem Finanzminister des Landes, Dr. Carsten Kühl (SPD), und   weiteren Vertretern des Ministeriums. Schnell wurde dabei klar: Auch wenn die   Gesprächsatmosphäre konstruktiv war – in der Sache liegen die Auffassungen doch   oft weit auseinander.Viel Gesprächsbedarf gab es beim Treffen des Vorstands von Haus & Grund Rheinland-Pfalz mit dem Finanzminister des Landes, Dr. Carsten Kühl (SPD), und weiteren Vertretern des Ministeriums. Schnell wurde dabei klar: Auch wenn die Gesprächsatmosphäre konstruktiv war – in der Sache liegen die Auffassungen doch oft weit auseinander.

Weiterlesen …